Suche nach Begriffen
Beginnt mit Enthält Genauer Ausdruck
Begriff Definition
Laufweite

Die Laufweite bezeichnet den Abstand zwischen den Zeichen einer Schrift.

Legierung
In der Metallurgie ist eine Legierung ein Gemenge mit metallischem Charakter aus zwei oder mehr chemischen Elementen von denen mindestens eines ein Metall ist. Das Legierungselement kann mit dem Grundelement eine feste Lösung bilden (einphasige Legierung) oder es bilden sich mehrere Phasen. Während bei einphasigen Legierungen die Eigenschaften im Wesentlichen durch die chemische Zusammensetzung bestimmt werden werden diese bei mehrphasigen Legierungen zusätzlich maßgeblich durch die Verteilung der Phasen (Gefüge) beeinflusst.
Um Metalle als Werkstoff besser nutzen zu können wurden ihnen schon früh von Menschenhand bestimmte Elemente (Legierungselemente) im schmelzflüssigen Zustand zugefügt die die Werkstoffeigenschaften (Beispiele Härte Korrosionsbeständigkeit) der „Basismetalle“ auf die gewünschte Weise ändern sollten.
Dem gegenüber stehen die Fremdstoffe die bereits durch die Herstellung in die Legierung gelangen an der Legierungsbildung nicht beteiligt sind und überwiegend negative Wirkungen auf die Werkstoffeigenschaften ausüben.
Basismetall und Legierungselemente werden auch Komponenten einer Legierung genannt. In der Liste der Legierungselemente werden selbige und ihre Wirkungen auf die jeweiligen Basismetalle aufgeführt.
Ligatur (Typografie)

Eine Ligatur (Mittellateinisch ligatura „Verbindung“ nach lat. ligarī „(ver)bunden werden“) ist in der Typografie eine Verbindung zweier oder mehrerer Buchstaben zu einer optischen und formalen Einheit. Sie hat sich historisch entweder durch schnelle Schreibweise häufig genutzter Zeichen gebildet oder wurde zur optischen Korrektur anders als die Einzelzeichen geschrieben. Im Satz werden Ligaturen heute vor allem verwendet wenn zwei Buchstaben mit Oberlängen (z. B. f i l t) aufeinander folgen da ohne Ligatur entweder eine Lücke zwischen den Buchstaben entstehen würde oder es durch Unterschneidung zu unschönen Verbindungen der Oberlängen käme. Im Bleisatz sind Ligaturen zur Ermöglichung von Unterschneidungen zwingend nötig.

Logo (Grafik)
Ein grafisch gestaltetes Signet einer Firma siehe Firmenlogo Logografie
Logografie

Die Logografie (griech. logos: Bedeutung u. graphein: schreiben; Kurzform: 'Logo') bedeutet in der Grafik ein Signet bzw. Schriftzeichen (Logogramm) für eine bestimmte Gruppierung (Organisation oder ein Unternehmen Firmenlogo). Es wird unterschieden zwischen

  • Piktografische Symbole (Piktogramm)
  • Ideografische Symbole (Begriffszeichen)
  • Abstrakt-logografische Symbole

Die Logografie soll diese visuell illustrieren. Hierbei ist es wichtig dass die Signets von anderen auch hiermit assoziiert werden können.

Löten

Löten ist ein thermisches Verfahren zum stoffschlüssigen Fügen von Werkstoffen wobei eine flüssige Phase durch Schmelzen eines Lotes (Schmelzlöten) oder durch Diffusion an den Grenzflächen (Diffusionslöten) entsteht. Die Solidustemperatur der Grundwerkstoffe wird nicht erreicht.' (Auszug aus der DIN 8505 'Löten')
Durch Löten wird eine nicht lösbare stoffschlüssige Verbindung hergestellt. Als Verbindungsmaterial dient meist eine leicht schmelzbare Metalllegierung das Lot. Mit dessen Hilfe wird eine metallische Verbindung von zwei metallischen Bauteilen erzeugt.
Das Löten steht neben anderen Verbindungstechniken z. B. dem Schweißen dem Kleben oder formschlüssigen Verbindungen wie Nieten Bördeln Aufschrumpfen oder Einpressverbindungen. Löten gehört zu den wichtigen elektrischen Verbindungstechniken.
Ein Kennzeichen einer Lötverbindung ist die Intermetallische Verbindung. In dieser dünnen Schicht bilden der Grundwerkstoff und das Lot eine Legierung und gehen eine feste Verbindung ein.

Entscheidend für die Einteilung ist die Liquidustemperatur des Lotes:

  • bis 450 °C Weichlöten
  • ab 450 °C Hartlöten
  • über 900 °C Hochtemperaturlöten (im Vakuum oder unter Schutzgas; siehe DIN 8505 Teil 2)

Die Anwendung entscheidet über das verwendete Verfahren.

Hartlötverbindungen weisen im Allgemeinen eine geringere Festigkeit auf als Schweißverbindungen aber fast immer eine höhere als Weichlötverbindungen.

Zum Hartlöten geeignete Werkstoffe:

  • Stahl
  • Kupfer
  • Messing
  • Silber
  • Gold

Bestellvorgang

1

Anfrage Richten Sie Ihre konkrete Bedarfsanfrage möglichst mit Gravurvorlage oder Zeichnung an uns. Beachten Sie hierzu unbedingt die Fragen+Antworten (FAQ) Rubrik.

2

Angebot Sie erhalten schnellst-
möglich ein entsprechen-
des Angebot von uns. Eventuell auch Rückfragen und Feedback zur Klärung technischer Details.

3

Bestellung Hiernach freuen wir uns über Ihre Bestellung. Zumeist erhalten Sie vor der Produktion eine Reinzeichung zur verbindlichen Freigabe. Die Ware wird schnellstmöglich angefertigt und versendet.